Navigationspfad


Überschrift

Emder Zeitung

Datum:

06.07.2019

Inhalt

Ottos Freund aus der Staatskanzlei
Das wollte er sich dann doch nicht nehmen lassen: Ministerpräsident Stephan Weil auf Stippvisite in der Otto Ausstellung

Emden. Wenn der Künstler einverstanden wäre, würde der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) sich das Gemälde „In guter Gesellschaft" gern in sein Büro in der Staatskanzlei hängen. Auf dem in Mischtechnik auf Teeuntergrund gemalten Bild ist ein kleiner grauer Elefant zwischen zwei großen schwarzweißen Kühen zu sehen, im Hintergrund entdeckt man den Pilsumer Leuchtturm. Mehr Landschaft braucht man in Ostfriesland nicht. Noch aber hängt das von Otto Waalkes gemalte Bild allerdings in der Emder Kunsthalle. Ob es nach Ende der Ausstellung „Otto Coming Home („He kummt na Huus") tatsächlich einmal zur Ausleihe kommt, bleibt also abzuwarten. Bis dahin muss sich Weil für sein Chef-Büro mit einer künstlerischen Leihgabe aus dem Sprengel-Museum in Hannover begnügen, was bestimmt auch nicht schlecht ist.
Der Ministerpräsident nutzte gestern eine Stippvisite in Ostfriesland für einen Kurzbesuch in der Emder Kunsthalle. Er wollte unbedingt Ottos Werke sehen. Und nach einem Stück „Otto-Torte" und exakt drei Tassen Thiele-Tee ging es dann auch gleich in die neue Ausstellung, die nach Angaben von Museumsdirektor Stefan Borchardt täglich fast 500 Besucher anzieht.

Presseartikel weiterlesen


Druckversion