Navigationspfad

Home

Überschrift

+++ Aktuelle Information zur Corona (COVID-19) Pandemie +++

Inhalt

Update

Stand: 28. März 2020, 13:00 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren, Angehörige und Partner,

nachstehend möchten wir Sie über die aktuelle Entwicklung sowie über die von der obw getroffenen Maßnahmen zur Corona (COVID-19) Pandemie informieren:

Trotzt der exponentiellen Ausbreitung des Corona-Virus liegen bisher keine bestätigten Infektionen bei Mitarbeitern, Bewohnern, Nutzern, Teilnehmern oder dem Personal vor. Wir danken allen für ihr vorbildliches Verhalten und die Einhaltung der gebotenen Hygieneregeln.

Um die Ausbreitung des Virus und die damit verbundenen Risiken zu minimieren hat die obw folgende weitere Vorkehrungen getroffen:

  • In den besonderen Wohnformen wird die Dienstplangestaltung in Abstimmung mit dem Betriebsrat so angepasst, dass zwei unabhängig voneinander agierende Teams eingesetzt werden. Diese Maßnahme verringert das Ansteckungsrisiko des Personals untereinander. Sollte es zu einer Infektion eines Personals in einem Team kommen, kann das andere Team im Falle einer angeordneten Quarantäne die Bewohner weiterhin versorgen.
  • Das gleiche Verfahrensprinzip der getrennten Teams wird in der Hauptverwaltung angewandt. Es befindet sich stets ein Team vor Ort und ein Team im Home-Office, so dass jede Abteilung der Verwaltung im Infektionsfall vor Ort besetzt bleibt. Die technischen Voraussetzungen für die Arbeit im Home-Office wurden geschaffen. Außerdem werden für Besprechungen die technischen Möglichkeiten von Videokonferenzen getestet und ggf. in weiteren Bereichen der obw zum Einsatz kommen.
  • Die Tagesstätte 60 plus wird als Isolierstation für bestätigte COVID-19-Fälle eingerichtet. Sollte es bei Bewohnern in den besonderen Wohnformen zu einer Ansteckung kommen, bestehen in der Tagesstätte die entsprechenden Bedingungen für eine Versorgung derjenigen, die keine Krankenhausbehandlung benötigen. Für diese Aufgabe stellt der Leiter der Tagesstätte, Hinrich Bruns-de Ridder vorsorglich ebenfalls zwei Teams zusammen.

Für Fragen stehen Ihnen unsere Ansprechpartner zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns gerne!

Emden, 28.03.2020
Geschäftsführung

 

Unsere Ansprechpartner während der Corona-Pandemie:

Sozialer Dienst Werkstätten
Marie Patzelt
+49 4921 9488784
+49 151 54446859?
 
Sozialer Dienst Wohnstätten
Thomas Mücher
+49 4921 9488486
 
Wohnstätte Bedekaspel
Annika Voss
+49 4921 9488320
+49 171 3198155
 
Wohnstätte Friedrich-Ebert-Straße
Stefanie Alferink
+49 4921 9488330
+49 151 54445984?
 
Wohnstätte Friesland
Peter Janssen
+49 4921 9488620
+49 171 3198150?
 
Wohnstätte Harsweg
Maria Sindermann
+49 4921 9488340
+49 171 3198135?
 
Fachkraft für Arbeitssicherheit
Stefan Thomas
+49 4921 9488456
 +49 171 3198147
 
Personalverwaltung
Diana Bachmeier
+49 4921 9488442
 
Rechnungswesen
Andrea Stanzel
+49 4921 9488455
 
Geschäftsführung
Prof. Burghardt Zirpins
+49 4921 9488421
+49 171 3198122
 
Andreas Blaurock
+49 4921 9488441
+49 171 3198129
 
Jörn Malanowski
+49 4921 9488227
+49 171 3198128
 

 

Update

Stand: 18. März 2020, 20:00 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren, Angehörige und Partner,

nachstehend möchten wir Sie über die aktuelle Entwicklung sowie über die von der obw getroffenen Maßnahmen zur Corona (COVID-19) Pandemie informieren:

Trotz fehlender behördlicher Anordnung hat die obw ab 18. März 2020 bis auf Weiteres die Werkstätten für Menschen mit Beeinträchtigungen in Emden und Leer, die Tagestätten Tandem in Emden, Leer und Rhauderfehn sowie die Tagesstätte 60 plus in Emden geschlossen. Mittlerweile liegt die entsprechende fachaufsichtliche Weisung des Landes Niedersachsen vor.

Für besondere Bedarfe ist eine Notbetreuung der Menschen mit Beeinträchtigung eingerichtet worden. Wir setzen unser Personal an den verschiedenen Werkstattstandorten ein, um die notwendigste Produktion aufrechtzuerhalten. Aktuell liegen keine bestätigten Infektionen vor. Die Dynamik in der Entwicklung und Ausbreitung des neuartigen Virus veranlasst uns, die Lage täglich neu zu bewerten.

Nachdem die obw bereits vor einigen Wochen damit begonnen hat, der Beachtung und Einhaltung bestehender Hygieneregeln große Aufmerksamkeit zu schenken, wurden hierzu im Anschluss diverse Maßnahmen eingeleitet. Außerdem hat die obw nach der Entscheidung der niedersächsischen Landesregierung vom 13.03.2020, die Schulen und Kindertageseinrichtungen ab dem 16.03.2020 bis zum 18.04.2020 zu schließen, noch am selben Tag weitere betriebliche Maßnahmen beschlossen und umgesetzt.

Hierzu gehörten im Einzelnen: 

  • Aufrechterhaltung der sogenannten „kritischen betrieblichen Infrastruktur": Hierzu gehören die Bereiche Wohnen, Verwaltung, Information- und Kommunikation sowie die Lebensmittelversorgung.
  • Die Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM), die Tagestätten Tandem für psychisch erkrankte Menschen und die Tagesstätte 60 plus sind seit dem 18.03.2020 bis zunächst zum 18.04.2020 geschlossen.
  • Die Kinderkrippen Kinnerhuus Middenmang Borssum und Kinnerhuus Middenmang Veenhusen sind vom 16.03.2020 bis zunächst zum 18.04.2020 geschlossen. Eine Notfallbetreuung für berechtigte Eltern wird eingerichtet.
  • Das Café & Restaurant Henri´s ist seit dem 16.03.2020 bis auf Weiteres geschlossen.
  • Die Läden „Middenmang" in der Emder Innenstadt und in Greetsiel sind seit dem 16.03.2020 bis auf weiteres geschlossen.
  • Der obw Freizeitklub ist bis auf Weiteres geschlossen.
  • Der Nahverbrauchermarkt in Leer (CAP) bleibt geöffnet. Er dient der verlässlichen Versorgung der Bürger mit Lebensmitteln.
  • Der Zugang von Dritten zu stationären Wohneinrichtungen der obw wird untersagt. Ausnahmen sind im Vorfeld zu klären.
  • Der Zugang zur Hauptverwaltung ist seit dem 16.03.2020 eingeschränkt.
  • Alle außerhalb der obw stattfindenden Freizeitaktivitäten sowie Urlaubsreisen werden abgesagt bzw. storniert. Dies gilt zunächst für Reisen und Aktivitäten bis einschließlich 31.08.2020.
  • Schulungen, Workshops, Dienstreisen werden bis auf Weiteres nicht mehr durchgeführt bzw. sind abzusagen
  • Interne Audits werden bis auf Weiteres verschoben.
  • Die interne und externe Kontaktaufnahme hat in der Regel telefonisch oder elektronisch zu erfolgen. Dringend notwendige persönliche Kontaktaufnahmen sind auf eine Dauer von 10 Minuten zu beschränken.
  • Dienst- und Fallbesprechungen werden nur durchgeführt, sofern dies dringend und absolut notwendig ist. Ein Abstand von 1,5-2 Metern zueinander ist zu gewährleisten.
  • In den stationären Wohnreinrichtungen findet morgens und abends eine Temperaturmessung der Bewohner und des Personals statt. Bei Körpertemperaturen von mehr als 37,5 Grad erfolgt die weitere Abklärung über eine telefonische Kontaktaufnahme mit den Hausärzten.

Sobald wir die geschlossenen Einrichtungen wieder in Betrieb nehmen können, werden wir Sie schnellstmöglich informieren.

Die Entwicklung der letzten Tage beunruhigt viele Menschen. Wir hoffen, dass wir mit den getroffenen Maßnahmen und unser aller Achtsamkeit und Unterstützung diese große Krise möglichst schnell überwinden. Wir danken unserem Personal, unseren verschiedenen Partnern und den Angehörigen für Ihr Verständnis, die große Unterstützung sowie die Solidarität und den Zusammenhalt.

Für Fragen stehen Ihnen unsere Ansprechpartner zur Verfügung. Kontaktieren Sie uns gerne!

Emden, 18.03.2020
Geschäftsführung